Blog-Beitrag-clickertraining-ohne-leckerlie

3 schnelle Lösungen, wie du trotzdem Clickern kannst, wenn deine Katze keine Leckerlies mag

Blog-Beitrag-clickertraining-ohne-leckerlie

Stehst du gerade vor folgendem Problem: Du möchtest mit deiner Katze Clickern, aber sie verschmäht jegliche Leckerlies? Vielleicht verträgt sie die Leckereien auch nicht oder hat Allergien?

Wenn du dich jetzt fragst, ob du dann überhaupt mit deiner Katze clickern kannst, kann ich dich sofort beruhigen:

Ja, du kannst auch ohne Leckerlies mit deiner Katze ins Clickertraining starten!

Alles was du brauchst, ist eine andere Belohnung, um ihre Erfolge im Training zu belohnen und ihren Lernprozess zu verstärken.

In diesem Beitrag habe ich dir 3 schnelle Lösungen mitgebracht, wie du trotzdem mit deiner Katze clickern kannst, auch wenn sie keine Leckerlies mag oder verträgt!

Inhatsverzeichnis

Lösung #1: Versuch es mit einer anderen Futterbelohnung

Falls deine Katze bestimmte Leckerlies wirklich nicht mag oder verträgt, lautet meine Empfehlung: Probiere was Neues! Denn beim Clickern kannst du mit mehr als “herkömmlichen” Leckerlies belohnen. 

Wenn Knusperkissen, Käserollies oder Milkies also keine Option für dich und deine Katze sind, ist Trockenfleisch oder Naturjoghurt vielleicht eine lohnenswerte Alternative.

Hier stelle ich dir alternative Futterbelohnungen zum Clickern mit deiner Katze vor: >> 6 leckere Futterbelohnungen, die du fürs Clickertraining mit deiner Katze nutzen kannst

Futterbelohnungen sind nach meinem Empfinden fürs Clickertraining die erste Wahl, daher lautet mein Tipp an dich nicht zu früh aufzugeben! Überlege, was deine Katze gerne frisst oder was sie gut verträgt. Kannst du daraus eine Leckerei fürs Clickern machen?

Vielleicht möchtest du auch die volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe in Leckerlies, weil du genau weißt, was deine Katze daran nicht verträgt? Dann ist es möglicherweise eine Alternative, wenn du die Leckerchen ganz einfach selbst machst. 

Hier findest du ein einfaches >> Rezept zur Herstellung eigener Clicker-Leckerlies! 

Lösung #2: Nimm ein Spielzeug als Belohnung

Okay, Futter kommt fürs Clickertraining manchmal einfach nicht in Betracht. Mit Leckerlies oder besonderen Leckereien lockt man eben nicht jede Katze hinterm Ofen hervor. Was aber kannst du dann als Belohnung einsetzen?

Falls deine Katze zu den spielbesessenen Stubentigern zählt und von einer guten Spieleinheit nie genug bekommen kann, ist die Belohnung mit einem Spielzeug einen Versuch wert! Manche Katzen ziehen Spielen dem Fressen eindeutig vor. 

Wichtig für die Belohnung durchs Spielen ist, dass die Spieleinheit nicht zu viel Zeit beansprucht, damit deine Katze nicht zu sehr vom Training abgelenkt wird. Du solltest die Spieleinheit jederzeit beenden können. Ansonsten ist es für euch beide anstrengend, die Konzentration ständig wieder zurück aufs Clickertraining zu führen.

Fürs Belohnen mit Spielzeugen bietet sich natürlich das Lieblingsspielzeug an. Ein Federwedel oder Spielangeln eignen sich sehr gut, da du deine Katze beim Spiel nah bei dir behältst und sie schnell wieder hinter deinem Rücken verschwinden lassen kannst, wenn du mit dem Training weiter machen willst.

Probiert es einfach aus und testet euch durch verschiedene Spielzeuge. Wichtig ist, dass du in der Handhabung keine Probleme hast und deine Katze das Spielzeug so klasse findet, dass sie sich belohnt fühlt wenn sie damit spielen darf.

Clicker-Guide-Promo2

Du wünschst dir Unterstützung beim Einstieg ins Clickertraining?

Lerne Schritt für Schritt, wie Clickern funktioniert, was du zum Einstieg ins Clickern brauchst und wie du am besten mit dem Training beginnst.

Inklusive persönlichen Tipps sowie meinem Einsteiger-Trainingsplan!

>> Hier geht's zum Clicker-Guide

Lösung #3: Belohne deine Katze mit einer unwiderstehlichen Streicheleinheit

Falls deine Katze weder zu den futterbegeisterten noch zu den spielbesessenen Artgenossen zählt, ist noch nicht alles Verloren! Eine letzte Möglichkeit zur Belohnung beim Clickern möchte ich dir noch mit auf den Weg geben.

Manche Katzen lieben Streicheleinheiten über alles. Möglicherweise hat auch deine Katze eine Lieblingsstelle, bei der sie alles um sich herum vergisst, laut anfängt zu Schnurren oder sich auf dem Boden herumrollt.

Genau so eine Stelle brauchst du fürs Clickertraining, wenn du deine Katze mit Streicheleinheiten belohnen möchtest. Falls du gerade noch nicht weißt, welche Stelle das bei deiner Katze sein könnte, nimm dir die Zeit und probiere in Ruhe aus, wo sie am liebsten gestreichelt werden mag. 

Wenn deine Katze im Training etwas richtig gemacht hat und du clickst, belohnst du dann im Anschluss, indem du sie an eben dieser Stelle ausgiebig streichelst. Sorge auch hier dafür, dass die Belohnung nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt, damit deine Katze mit ihrem Fokus beim Clickertraining bleibt.

Streicheln ist allerdings nicht die einfachste Belohnungsart. 

Möglicherweise hat deine Katze auch mal einen schlechten Tag, an dem sie kraulen und anfassen nicht so klasse findet. Das ist für Trainingssituationen natürlich von Nachteil, da du dich auf den Reiz deiner gewählten Belohnung verlassen musst, wenn du mit deiner Katze clickerst. Die Belohnung muss für deine Katze immer etwas Positives darstellen.

Ob Streicheln deine Katze im Training ausreichend motiviert, musst du also in der Praxis einfach mal ausprobieren und herausfinden.

Wenn deiner Katze intensive Streicheleinheiten als Belohnung genügen, wird sie konzentriert und motiviert am Ball bleiben. Verliert sie schnell den Fokus und wirkt lustlos oder bricht das Training sogar ab, ist Streicheln nicht motivierend genug für sie und du solltest es doch nochmal mit einer anderen Belohnung oder einer anderen Stelle versuchen.

Du kennst die Vorlieben deiner Katze am besten!

Ob Futter, Spiel oder Streicheln – jede Katze hat andere Vorlieben und lässt sich mit verschiedenen Belohnungen unterschiedlich stark begeistern. Du kennst deine Katze am besten und kannst daher zuverlässig einschätzen, welche Belohnung bei ihr am besten ankommt.

Es spricht überhaupt nichts dagegen, verschiedene Belohnungen zu testen, bis ihr bei der richtigen Variante angekommen seid. 

Wenn du wissen möchtest, wie du die perfekte Belohnung für deine Katze im Clickertraining findest, kann ich dir diesen Artikel sehr ans Herz legen: >> Die perfekte Belohnung fürs Clickertraining: So findest du sie in 4 Schritten

Verwendet ihr eine der obigen Belohnungen beim Clickern oder kannst du deine Katze auf eine ganz andere Art motivieren?

Merk's dir auf Pinterest:

Clickertraining-ohne-Leckerlie-Pinterest (3)
Clickertraining-ohne-Leckerlie-Pinterest (1)
Clickertraining-ohne-Leckerlie-Pinterest (2)
pfeile

Clicker-Tool-Liste

In meinem kostenlosen PDF erfährst du, welche Tools du für erfolgreiches Clickertraining mit deiner Katze wirklich brauchst!

Hi, ich bin Jasmin!

Auf dem Blog schreibe ich rund ums Thema Clickertraining mit Katzen und gebe dir Tipps, Tricks und Anregungen, wie du optimal mit deiner Katze trainieren kannst!

Eure liebsten Beiträge

Kategorien

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meine Angebote, um dich beim Einstieg ins Clickertraining zu unterstützen:

Alle wichtigen Tools auf einen Blick!

Deine Clicker Tool-Liste

PDF zum Downloaden: Erfahre, welche 8 essentiellen Tools du zum Clickern mit deiner Katze wirklich brauchst, damit du kein Geld für unnötige Anschaffungen aus dem Fenster wirfst!

Der Fahrplan zum erfolgreichen Einstieg ins Clickertraining

Dein Clicker-Guide

Du wünschst dir Unterstützung beim Einstieg in die Welt des Clickertrainings? Kein Problem! Mein Clicker-Guide enthält alles, was du als Anfänger übers Clickertraining wissen musst. In meinem eBook lernst du Schritt für Schritt, wie Clickern funktioniert, was du zum Clickern wirklich brauchst und wie du mit dem Training am besten beginnst.

Scroll to Top